Am Ende sind es 11 Bälle die ein Spiel entscheiden...

Erstellt von Simone Heß | |   Volleyball

Dem Team SG Rems 3 ging es ähnlich wie den deutschen Handballern...

Am Samstag war der TSV Schlierbach in der Römer Rumoldhalle bei den Damen der SG Rems 3 zu Gast. Zu viele Eigenfehler zu Spielbeginn und führten zu einem 20:25. Im 2.Satz fand die SG Rems 3 besser ins Spiel, das Gästeteam allerdings auch, was mit 19:25 ein sehr ähnliches Ergebnis brachte. Leider sollte es noch so weiter gehen. Unsere Mädels gerieten zu Satzbeginn des dritten Satzes deutlich in Rückstand. Beim 4:11 wurde eine Auszeit genommen. Jetzt musste was passieren. Eine starke Aufschlagserie brachte unser Team wieder ins Spiel und mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung konnte der Satz noch mit 25:22 gewonnen werden. Mit soviel Rückenwind ging es im 4. Satz weiter.Die SG Rems war von Beginn an in Führung und arbeitete sich sogar einen 8-Punkte-Vorsprung heraus. Doch dann wendete sich das Blatt. Wiederum eine Aufschlagserie, diesmal aber leider die des Gegners raubte unseren Mädels leider nicht nur den Vorsprung, sondern das komplette Selbstvertrauen und so wurde dieser Satz mit knappen 22:25 abgegeben.

 

 

Für die SG Rems 3 ist das besonders bitter. Auf dem vorletzten Tabellenplatz wäre ein Zuwachs auf dem Punktekonto dringend nötig gewesen. Schade ist, dass das Team nie völlig chancenlos ist. Immer wieder kann die SG Rems 3 den Gegnern das Leben richtig schwer machen, das Spiel auch phasenweise dominieren. Doch leider fehlt die Konstanz. Diesmal waren es 11 Bälle die der Gegner besser war. Es ist ähnlich wie bei den deutschen Handballern am Wochenende: Gut gespielt doch leider hat`s trotzdem nicht gereicht.

Doch einen Unterschied gibt es: Die SG Rems 3 kann noch aus eigener Kraft die düstere Tabellensituation verändern. Und das sollte so bald wie möglich passieren.

Danke an unsere treuen Fans - wir brauchen auch weiterhin eure Unterstützung !