Haldenschule ist Schachmeister der Grundschulen

|   Schach

Am 1. und 2. Februar fanden in der Sporthalle der Spvgg Rommelshausen die Schulschachmeisterschaften im Bezirk Ludwigsburg/Rems-Murr-Kreis statt. An der Grundschulmeisterschaft am 1. Februar nahmen 15 Vierer-Mannschaften teil. Weitere elf Schulschach-Teams spielten am 2. Februar ihre Sieger in den Wettkampfklassen (WK) der weiterführenden Schulen aus.

Das Grundschulturnier wurde im sogenannten „Schweizer System“ gespielt, bei dem in jeder Runde punktgleiche Teams gegeneinander gelost werden. Nach sechs Runden mit je 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler/in belegte die von Simona Gheng in Kooperation mit der Spvgg Rommelshausen trainierte Mannschaft der Haldenschule Rommelshausen mit 12:0 Punkten souverän den ersten Platz. Tim Pörsch, Joel Pilchowski, Max von Asow und Lian Ersöz ließen ihren Gegnern keine Chance und gewannen alle ihre insgesamt 24 Partien. Sie haben sich damit souverän für die Württembergische Grundschulmeisterschaft qualifiziert, die am 9. März in Magstadt stattfindet. Den zweiten Platz belegte mit 9:3 Punkten die Mädchenmannschaft der Kelterschule Neckarrems. Auch dieses Team wird in Kooperation mit der „Römer“ Schachabteilung von Simona Gheng betreut. Eva Müller, Kristina Tervo, Marisa Joppich und Felicia Lutz dürfen sich mit diesem Erfolg ebenfalls auf einen weiteren schulfreien Tag freuen, sie spielen am 9. März um die Württembergische Grundschulmeisterschaft der Mädchen. Damit machen sie den zweiten Qualifikationsplatz der Grundschulen allgemein an die drittplatzierte Mannschaft frei. Diesen erspielte sich hauchdünn die zweite Mannschaft der Haldenschule Rommelshausen mit Jonas Riedißer, Jannik Brugger, Ilay Ersöz und Jakob Staiber. Sie wiesen am Ende die selbe Punkt- und Brettpunktzahl wie die Gustav-Sieber-Schule Tamm auf, hatten allerdings die stärkeren Gegner, was den Ausschlag in Form der höheren „Buchholz-Wertung“ gab. Stark spielte auch die Grundschule Beinstein auf, die mit 7:5 Punkten einen guten fünften Platz erreichte. Rang sieben belegte die krankheitsbedingt nur mit drei Kindern spielende Rinnenäcker-Schule Waiblingen. Auf den Plätzen acht und neun landete die Karl-Mauch-Schule Stetten i.R. vor der Schlosswallschule Schorndorf. Zehn der 15 teilnehmenden Grundschulmannschaften wurden von Simona Gheng in Kooperation mit der Schachabteilung der Spvgg Rommelshausen betreut, darunter sechs Teams der Haldenschule, welche im letzten Jahr einen regelrechten Ansturm von Erstklässlern erlebte, die neu in die Schach-AG eintraten.

Die weiterführenden Schulen trugen ihre Wettkämpfe in Rundenturnieren aus, wobei mehrere WK in einer Gruppe spielten, aber separat gewertet wurden. In der WK 2 (Jahrgang 2001 und jünger) spielten fünf Mannschaften um die Qualifikation zur Württembergischen Schulschach-Meisterschaft, die für die weiterführenden Schulen am 16. März in Ilsfeld ausgetragen wird. Die von Daniel Hoefer trainierten „Römer Schach-Kids“ vom Staufer-Gymnasium Waiblingen (Daniel Minsinger, David Raichle, Simon Raichle und Tim Ehmann) begannen stark mit zwei Siegen gegen das Remstalgymnasium Weinstadt und das Heinrich-von-Zügel-Gymnasium Murrhardt. Im spannenden Finish unterlagen sie jedoch gegen die Konkurrenz vom Ellentalgymnasium Bietigheim und dem Max-Born-Gymnasium Backnang. Am Ende landeten die „Staufer“ mit 4:4 Punkten auf dem vierten Platz. Die Mannschaft der Auberlen-Realschule Fellbach qualifizierte sich ohne Konkurrenz, weil leider keine weitere Realschul-Mannschaft teilnahm. Der 13jährige Till von Asow trainiert bei der „Römer“ Schachabteilung und leitet seit September 2017 die Schach-AG gemeinsam mit seinem „Römer“ Kameraden Mark Jüttner. Beide beabsichtigen, ihren Schützlingen bis zur Württembergischen Meisterschaft noch einige taktische Züge beizubringen. Das gemeinsame Turnier mit der WK 4 sowie einer Mannschaft der Gemeinschaftsschule Aspach gewannen sie jedenfalls schon mal souverän mit 7:1 Mannschafts- und 12,5:3,5 Brettpunkten.

Weitere Informationen zum Schulschach gibt es in der Website www.schulschach-bw.de