Mitgliederversammlung der Sportvereinigung Rommelshausen am 23.10.2020

|   Vereinsmeldungen

Die Mitgliederversammlung 2020 war in jeder Form außergewöhnlich und wird in die Geschichte der Sportvereinigung eingehen.

 

Nachdem die Pandemie Deutschland weiter immer fest im Griff hat, haben sich viele Mitglieder gegen die Teilnahme an der diesjährigen Versammlung entschieden. Weniger Mitglieder dürften ganz selten an einer Mitgliederversammlung teilgenommen haben. Auch dürfte die Versammlung zwei Monate vor Weihnachten die späteste in der Geschichte des Sportvereins sein.

Die Verantwortlichen der Sportvereinigung haben bei der Ausrichtung der Versammlung der besonderen Lage ebenfalls Rechnung getragen und den Ablauf auf das „formal Notwendige“ beschränkt. Die Ehrungsveranstaltung für unsere langjährigen Mitglieder musste deshalb dieses Jahr ausfallen.

Entwicklung im Jahr 2019 erfreulich

Das letzte Jahr war natürlich insbesondere geprägt durch die Eröffnung und erfolgreiche Startphase unseres SPORTPUNKT Kernen. Die Mitgliederentwicklung im SPORTPUNKT und die dadurch ebenso geprägte Entwicklung im Gesamtverein war erfreulich und deutlich über den Erwartungen.

Corona das bestimmende Thema

Mit dem mehr als zweimonatigen „Lockdown“ ab Mitte März 2020 wurden jedoch die Planungen über den Haufen geworfen. Erst ab Juni konnte Schritt für Schritt wieder eine Art „Normalbetrieb“ aufgenommen werden. Dank gilt für diese Phase zum einen den Mitarbeitenden für ihr Engagement und ganz besonders den Mitgliedern, die in dieser schwierigen Phase eine überwältigende Solidarität bewiesen haben, indem sie u.a. ihre Beiträge weiterbezahlt haben.

Andere Themen, die 2019 avisiert und 2020 angegangen werden sollten, konnten aus bekannten Gründen nicht wie geplant umgesetzt werden. Beispielhaft sei hier das Projekt „Spvgg 2025“ genannt, bei dem es um die Zukunftsgestaltung des Vereins gehen soll. Gerade die aktuelle Phase mit den besonderen Anforderungen an alle Beteiligten zeigt, dass mittel- und langfristig strukturelle und organisatorische Veränderungen erforderlich sein werden.

Auflösung von zwei Abteilungen

Der Rehasport wurde Anfang 2019 komplett in das Angebot des SPORTPUNKT integriert. Die Auflösung der Herzsportabteilung war daher folgerichtig. Anders bei der Abteilung Ringen, die von Anfang an Teil der Vereinsgeschichte war und diese auch über viele Jahre mitgeprägt hat. Die Situation war bereits vor ein paar Jahren ähnlich problematisch, jedoch hatten in dieser schwierigen Phase einige honorige Mitglieder, die dem Ringersport sehr verbunden sind, Verantwortung übernommen und versucht, das Ruder nochmals „herumzureißen“. Leider ohne Erfolg, so dass die Auflösung Ende 2020 beschlossene Sache ist.

Personelle Veränderungen werfen ihre Schatten voraus

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019 wurden der Geschäftsführender Vorstand Peter Hörterich, der Vorstand Sport Marc-Alexander Diener, die Schriftführerin Dagmar Schmid sowie der Kassenprüfer Volker Schleier einstimmig in ihren Ämtern durch die Teilnehmer bestätigt. Der Erste Vorsitzende Herbert Hagenlocher kündigte im Verlauf der Versammlung bereits seinen Rückzug für das Jahr 2021 an. Nach zwölf Jahren in dieser Funktion – die von ihm maßgeblich mitgeprägt wurden - wird er sich bei der Mitgliederversammlung im nächsten Jahr nicht mehr zur Wahl stellen. 

Ausblick durch die Pandemie eingetrübt

Nach einstimmiger Genehmigung des Geschäftsberichtes für das Jahr 2019 stellte der Vorstand Finanzen, Markus Würthele die Planungen für das Jahr 2020 vor. Die Entwicklungen bis zum Oktober zeigen, dass die Pandemie erhebliche Auswirkungen auf die finanzielle Entwicklung – insbesondere im Zusammenhang mit dem SPORTPUNKT Kernen – hat. Ausnahmeausfälle halten sich durch die Unterstützung der Mitglieder zwar im Rahmen, jedoch wird die schleppende Mitgliederentwicklung im SPORTPUNKT sich auf die finanzielle Situation niederschlagen. Liquiditätsengpässe sind aktuell nicht zu erwarten, jedoch stellte der Finanzvorstand auch klar, dass Prognosen vor dem Hintergrund dieser einmaligen Situation nur schwer zu machen sind.